Philosophie - Die fünf Säulen unserer Arbeit

Betrachtung der Milchstraße
Betrachtung der Milchstraße

Ein Teil des Ganzen zu sein, darf sich in jedem Aspekt unserer Arbeit spiegeln.

Die folgenden fünf Aspekte sind die fünf Säulen unserer Arbeit. Sie stellen keine trockene Theorie dar, obwohl sie ihre Wurzeln in der Philosophie haben. Für uns sind dies, gelebte Grundsätze, ohne die unsere Arbeit wertlos wäre.

Minimalismus

Der Minimalismus stellt für uns die Königsdisziplin dar. Er besteht aus zwei Aspekten. 

 

Erstens, die Aufgabe alles Unnötige wegzulassen. Zweitens, die Beratung an sich möglichst minimalistisch zu gestalten. Denn je weniger wir steuern und beeinflussen, desto mehr Initiative und Motivation kann am anderen Ende entstehen. Uns geht es also nicht um wochen- und monatelange Beratungseinsätze. Es geht gewissermaßen darum, das Feuer im Herzen Ihrer Mitarbeiter zu zünden, dann entsteht nicht nur Motivation, sondern auch proaktive Veränderung. Es wirkt wie eine sanfte Evolution, statt eine euphorische Revolution. Diese Veränderung können sie dann auch wirklich spüren, und sehr wohl messen.


Authentizität

Authentizität ist, so zu sein wie man ist. Im Unternehmenskontext sprechen wir bei Authentizität von Transparenz. Auf persönlicher Ebene hat es viel mit Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit zu tun. 

 

Fügen wir zur Authentizität ein erhöhtes Bewusstsein hinzu, dann öffnen sich jedoch neue Dimensionen. Wir bewegen uns dann Richtung Integrität. Nicht umsonst, wird Integrität als die wichtigste persönliche Qualität einer Führungskraft betrachtet.

 

Unsere Arbeit wäre wirkungslos, ohne diese bewusste Form der Authentizität und die ständige Bemühung hin zur Integrität.


Achtsamkeit

Wir haben alle ein inneres Wissen. Was uns unterscheidet, ist jedoch der Grad oder die Tiefe mit dem wir es nutzen.

 

 

Erst, wenn uns ein Problem bewusst wird, gehen wir es an. Um es aber zu lösen, dient uns gewissermaßen ein höheres Bewusstsein. 

Einstein sagte dazu: "Ein Problem muss auf einer höheren Ebene gelöst werden, als auf der es entstanden ist." Es geht dabei um verschärfte Wahrnehmung und erhöhte Achtsamkeit. In der Arbeit mit Menschen wollen wir diese Qualitäten in jedem Moment an den Tag legen.


Nicht-Wissen

Wir sind bestens vorbereitet, aber dies darf uns nie verleiten zu glauben, dass wir die Antworten und Lösungen für einen Klienten bereits verstehen oder gar haben. Wir nehmen es mit erhobenem Haupt hin, nicht zu wissen und erarbeiten die Lösungen mit Ihnen und vor allem ihren Leuten vor Ort. Dabei gehen wir meist deutlich über das hinaus, was man üblicherweise maßgeschneiderte Lösungen nennt.

 

Wir verfolgen das Prinzip des Nicht-Wissens aber noch viel weiter. Denn die Kunst ist es zu wissen, aber sich zurückzuhalten damit im Team oder im Prozess etwas geboren werden kann. 


Gegenwärtigkeit

Alles passiert im Hier und Jetzt. Dies ist der einzige Moment, auf den wir wirklich Einfluss haben. Dies hat sehr große Auswirkung auf unsere Arbeit, denn es fordert uns auf, äußerst wachsam bei dem zu sein was ist, was jetzt tatsächlich gerade passiert.

 

Wir denken gerne von uns selbst, dass wir dies ohnehin tun. Aber, wir essen beispielsweise, während wir an das nächste Wochenende denken. Wir meinen wir hören jemanden zu, aber eigentlich überlegen wir bereits, was wir demnächst sagen wollen. Wir arbeiten an einem Problem, aber haben dabei schon eine vorgefasste Meinung bezüglich der Lösung.

 

 

Der zweite Aspekt von Gegenwärtigkeit, ist die Tatsache, dass wir alle unsere Themen immer bei uns tragen. Das heißt, wenn wir achtsam sind, können wir diese jederzeit erreichen. Hier öffnen sich viele Türen in der Arbeit mit Menschen und das gilt sowohl für das Individuum, sowohl für Gruppen. Türen die wir nie sehen, wenn wir vorgefertigte Konzepte starr verfolgen und somit wichtige Chancen verpassen.