Integrative Sitzungskultur

Why 16 chairs, if only one person does the talking?
Warum 16 Sessel, wenn nur Einer redet?

 

Integrative Sitzungskultur ist,

wenn wir unsere eigene „Hidden Agenda“ hinten anstellen
und das Wissen anderer wirklich nutzen und fördern.

 

 

Kurzinfo

Sie mögen Ihre eigenen Meetings, aber die Resultate beeindrucken Sie nicht.

Obwohl Sie alles besprochen haben, klar gemacht haben, Leute sich für Aufgaben verpflichtet haben, geht dennoch die Arbeit nicht wie gedacht oder geplant voran.

 

Sie haben den Eindruck, dass Sie kompetente Mitarbeiter immer wieder kontrollieren, erinnern oder gar antreiben müssen, um das Projekt ans Ziel zu bringen.

 

Diese Arbeit ist für Sie hoch interessant,
wenn Sie erkannt haben, dass viel mehr Kapazität

in Ihren Mitarbeitern steckt. 

 


Wann benötigen Sie Unterstützung?

  • Wenn Sie Mitarbeiter beteiligen oder einbeziehen möchten, aber Bedenken bezüglich des Zeitmanagements haben.
  • Wenn Sie etwas ändern wollen, aber Bedenken wegen der Effizienz haben.
  • Wenn Ihre heutigen Meetings nur oberflächlich effektiv und effizient sind.
  • Wenn Sie es leid sind, immer pushen zu müssen, damit endlich mal etwas fertig wird.
  • Wenn Sie es Leid sind, immer pushen zu müssen, damit endlich mal etwas fertig wird.

Integrativ sind Ihre Meetings dann, wenn Ihre Leute Ihr Herzblut einbringen und Sie, als Unternehmer es annehmen können.

Was ist darunter zu verstehen?

Seit eh und je sind unsere Meetings von Dominanz geprägt. 

 

Es ist an der Zeit, dies infrage zu stellen, um im Unternehmen Initiative und Motivation aufblühen zu lassen. Inspiration erhält wieder Raum.

   

 

Unsere Arbeit ist es Ihnen und Ihrem Team neue Ideen sowie Praxis einer Sitzungskultur zu vermitteln.


Integrative Sitzungskultur ist, den Fokus zu lenken, ohne die Initiative und Willenskraft anderer einzuschränken.